Favoritensieg trotz schwachem Start

Göggingen fährt beim Tabellenschlusslicht Ichenhausen den nächsten Sieg ein

Tabellenerster gegen Tabellenletzter: Dieses Spiel stand am vergangenen Wochenende in der Bezirksoberliga auf dem Programm. Und nach dem souveränen Saisonauftakt des TSV Göggingen bezweifelte kaum jemand, dass die Mannschaft auch das Spiel beim SC Ichenhausen gewinnen würde. Der deutliche 39:23 (18:10)-Sieg des Favoriten war damit am Ende alles andere als eine Überraschung. 

Doch zu Beginn des Spieles sah es nicht gleich nach einer klaren Sache aus. Die Gögginger schienen sich schwer zu tun mit ihrer Favoritenrolle und den ersten Treffer erzielten die Gastgeber. Bis zur zehnten Minute (6:6) blieb die Partie ausgeglichen. Die Gäste hatten vor allem in der Defensive Probleme. Die offensive 3:2:1-Abwehr, welche die Gegner in den vergangenen Spielen häufig zur Verzweiflung brachte, funktionierte zunächst überhaupt nicht, die Abstimmung passte nicht. Ichenhausen machte sich diese Schwäche zunutze und erspielte sich eine Reihe von sehr guten Torchancen. Irritiert von diesem holprigen Start ließen die Angreifer des TSV Göggingen auch im Angriff die nötige Konzentration vermissen und vergaben mehrere eigentlich sichere Tormöglichkeiten.

Doch nach diesen ersten zehn Minuten stabilisierte sich die Abwehr der Gäste deutlich und ließ bis zur Pause nur noch weitere vier Treffer der Hausherren zu. Und auch im Angriff wurde das Spiel einfallsreicher und geduldiger, wodurch sich die Mannschaft von Trainer Stephan Volmering schnell einen Vorsprung erspielen konnte. „Die Anfangsphase war alles andere als optimal, aber ich bin froh, dass es uns so schnell gelungen ist, wieder in die Spur zu finden“, sagte Volmering. Zur Halbzeit betrug der Vorsprung bereits acht Tore (10:18), die Partie hatte doch noch den erwarteten Verlauf genommen.

Dass der SC Ichenhausen das Spiel nicht mehr drehen würde, war nach Wiederanpfiff schnell klar. Die Gögginger um ihren an diesem Tag erfolgreichsten Torschützen Peter Haggenmüller (neun Treffer) zogen davon und das Tabellenschlusslicht hatte dem nichts entgegenzusetzen. Da konnte sich der Spitzenreiter auch die ein oder andere vergebene Chance leisten, am Ende war der Abstand, wie schon in den vergangenen vier Partien, wieder zweistellig. „Wir sind gut drauf zur Zeit. Aber unser nächster Gegner, der Kissinger SC, ist mit Sicherheit ein anderes Kaliber als es Ichenhausen war“, schaute Co-Trainer Sebastian Geiger schon auf die nächste Aufgabe. Im Heimspiel am kommenden Samstag, 19.30 Uhr, erwartet der TSV Göggingen den Tabellendritten aus Kissing. Die Kissinger sind bis zum vergangenen Wochenende ebenfalls ungeschlagen gewesen, haben aber zuletzt gegen die SG 1871 Gersthofen verloren. „Sie werden nach dieser Niederlage umso motivierter sein und wir sollten in jedem Fall konzentrierter ins Spiel starten als heute“, warnte Geiger seine Mannschaft. (bale)

TSV Göggingen: Schupp C., Schwarz; Ranz (2), Thoms (1), Müller A. (3), Haggenmüller (9), Kreutz (4), Höfner (6), von Petersdorff, Gaedt (3), Schupp P. (7/4), Espach (4).