🔴Spielbericht H1🔴

Zehn Minuten entscheiden das Spiel

Göggingen gewinnt in Friedberg trotz durchwachsener Leistung

Stolze 68 Tore durften die Zuschauer beim Spiel TSV Friedberg II gegen TSV Göggingen beklatschen: 29:39 (16:17) endete die Bezirksoberligapartie zwischen dem Tabellenachten und dem derzeit Zweitplatzierten. „39 Tore sind super, aber 29 Gegentore gehen gar nicht“, äußerte sich Göggingens Trainer Stephan Volmering nach dem Spiel nur teilweise zufrieden: „Das war eine eher durchschnittliche Leistung von uns.“ Doch letztlich zählt der Sieg und nach den starken Spielen gegen Gundelfingen und Schwabmünchen war es für Göggingen vor allem wichtig, sich gegen einen vermeintlich leichteren Gegner keine Blöße zu geben.

Und die junge Friedberger Mannschaft zeigte in der ersten Halbzeit sehr deutlich, dass sie eben kein leichter Gegner ist: Sie ging mit 1:0 in Führung und legte in der Folge stets vor. In der 14. Minute gingen die Hausherren erstmals mit zwei Toren in Führung, was ihnen durch eine eher zaghaft agierende Abwehr der Gäste durchaus leicht gemacht wurde: „Unsere Defensivleistung war geprägt von mangelnder Laufbereitschaft und Abspracheschwächen, kein Vergleich zur Vorwoche“, ärgerte sich Volmering. Auch im Tor fanden Christoph Nissen und Christopher Schwarz das gesamte Spiel über nicht zu ihrer guten Form. Und bei Maximilian Weber hatte sich der Verdacht auf einen Kreuzbandriss im Knie leider bestätigt, wodurch die Gögginger den Rest der Saison auf ihn verzichten müssen.

Doch immerhin gelang es dem TSV in der 24. Minute durch ein Tor von Patrick Schupp erstmals in Führung zu gehen und diesen knappen Vorsprung auch bis zur Pause zu verteidigen (16:17). Die deutliche Kabinenansprache von Volmering zeigte dann nach Wiederanpfiff prompte Wirkung: Göggingen erzielte fünf Tore in Folge und führte in der 36. Minute bereits mit 22:16. Da half auch eine frühe Auszeit der Friedberger Trainerin nichts. „In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit bekam ich endlich die Mannschaft zu sehen, auf die ich in den letzten Wochen so stolz war“, sagte Volmering erleichtert. In  der 41. Minuten hatten sich Göggingen eine 26:17-Führung herausgespielt – die Vorentscheidung in dieser Partie war gefallen.

Das Spiel lief dennoch in hohem Tempo weiter und es fielen noch zahlreiche Tore auf beiden Seiten, gefährlich wurde es aber nicht mehr für die Gäste. Erfolgreichste Werfer für Göggingen waren die Rückraumspieler Patrick Schupp mit elf und Christoph Ranz mit neun Treffern. „Schlussendlich haben wir verdient gewonnen, wenn wir auch unser selbstgestecktes Ziel, den Gegner bei unter 20 Toren zu halten, nicht erreicht haben“, resümierte Stephan Volmering. Sein Hauptziel für die nächsten Spiele ist jedoch ganz klar, alle Spiele zu gewinnen. Nur so hat der TSV Göggingen noch eine Minimalchance auf den Aufstieg – ist dafür jedoch auf Patzer der Konkurrenten aus Gundelfingen und Schwabmünchen angewiesen.

Der nächste Gegner ist am kommenden Samstag, 19.30 Uhr, in der heimischen Anton-Bezler-Halle der TSV Gersthofen. Der Tabellenelfte fährt als klarer Außenseiter nach Göggingen, wird aber im Abstiegskampf jede Chance nutzen wollen, die sich ihm bietet. „Wir werden uns in der Abwehr wieder steigern und wollen dem Gegner so von Beginn an erst gar keine Hoffnung machen“, kündigt Kapitän Christoph Ranz an. (bale)

TSV Göggingen: Nissen, Schwarz; Ranz (9), Thoms, Zanker (1), Geiger (3), Müller (1), Schupp (11/3), von Petersdorff (5), Heitvogt (5/1), Römmele (1), Hofner T. (3).